19.11. - 25.11.2019 Lombok

Frust, Freude und Stolz

 

Die vergangene Woche war großartig. Die Wellen in Gerupuk Inside und Gerupuk outside haben es für den Wiedereinstieg ins Surfen wirklich sehr gut mit uns gemeint. Insgesamt 4 Tage fahren wir mit dem Boot der Lombok School of Surf für jeweils 2 Stunden raus. Draußen auf dem Meer angekommen, wo über einem Riff die Wellen brechen, erwarten uns nicht zu große und doch meist kraftvolle Wellen. 

 

Nicht immer klappt der Start alleine in die grüne Welle. Unser Coach gibt und gelegentlich einen magic-push, damit wir die richtige Geschwindigkeit aufnehmen um die Welle noch fahren zu können. Wir haben das Glück, dass diese Woche 2 Fotosessions auf dem Lehrplan stehen. Hier werden Bilder von unseren Fahrten gemacht. An Land wird nach dem Surf die Entwicklung analysiert und besprochen, an welcher Technik als nächstes gearbeitet wird. 

 

Gelegentlich mischt sich ein bisschen Frust mit der Freude im Wasser zu sein. Nicht immer klappt es mit der Umsetzung der Technik so einfach, wie das in der Theorie besprochen und an Land geübt wird. Dennoch…die Freude überwiegt und so können wir nach den ersten 4 Coachings sagen, dass wir auf dem Level angekommen sind, den wir bei unserer letzten Surfsession im Frühjahr hatten. Lediglich die Paddelpower ist noch nicht wieder zu 100% zurück. Doch das kommt mit den nächsten Malen im Wasser von selbst. 

 

Innerhalb dieser Woche waren wir zweimal ohne die Lombok School of Surf im Wasser. Der Beach für unseren Surf ohne Coach heißt Tanjung Aan. Der Strand ist 15 Minuten mit dem Scooter entfernt. Früh am Morgen, so gegen 5.30 Uhr, fahren wir rüber und leihen uns am Strand an einem Warung (einfache  einheimische Restaurants) Bretter für 3 Euro/Brett. Dann paddeln wir 800 Meter raus aufs Wasser, wo sich dann das Riff und somit der Surfspot befindet. Die Alternative wäre ein Boot für 3 Euro zu mieten, dass uns zum Spot fährt und abholt. Aber wir entscheiden selbst zu paddeln, damit wir stärker werden. 

 

Im Line-Up angekommen finden wir nur wenige Surfer vor, was großartig ist, denn dann gibt es kein Gerangel um die nächste Welle. Wir paddeln selbst die Wellen an und….fahren. Das macht uns stolz und gibt genug Selbstvertrauen um in der kommenden Woche an das Gelernte anzuknüpfen. Nach der Session paddeln wir natürlich die 800 Meter auch wieder zurück. Erschöpft fallen wir auf die Sitzsäcke unterm Sonnenschirm, schlürfen einen Kaffee und freuen uns über die letzten 2 Stunden.

 

Nun warten wir ganz gespannt auf unsere neuen Baords, die wir höchst wahrscheinlich am 02.12.2019 am Hafen in Lembar abholen werden. Das verknüpfen wir mit einem Besuch bei der Imigration um unsere mit einem neuen 30 Tage Visa verlängerten Reisepässe abzuholen. Ob das alles so klappt, wie wir uns das vorstellen…..?

Stay tuned…. 

English version

 

Frustration, joy and pride

 

Last week was great. The waves in Gerupuk Inside and Gerupuk outside really meant it very well for us to get back into surfing. Altogether 4 days we go out with the boat of the Lombok School of Surf for 2 hours each. Arrived outside on the sea, where the waves break over a reef, we don't expect too big and still mostly powerful waves. 

The start does not always work alone into the green wave. Our coach gives and occasionally a magic-push, so that we can pick up the right speed to be able to ride the wave. We are lucky to have 2 photo sessions on the curriculum this week. Here we take pictures of our rides. Ashore after the surfing the development is analyzed and discussed, on which technique we will work next. 

 

Occasionally a little frustration mixes with the joy of being in the water. It is not always as easy to implement the technique as it is discussed in theory and practiced on land. Nevertheless...the joy prevails and so after the first 4 coaching sessions we can say that we have reached the level we had at our last surf session in spring. Only the paddling power is not 100% back yet. But that comes with the next times in the water by itself. 

 

Within this week we were twice in the water without the Lombok School of Surf. The beach for our surf without coach is called Tanjung Aan. The beach is 15 minutes away by scooter. Early in the morning, around 5.30 a.m., we drive over and rent boards for 3 Euro/board at a Warung (simple local restaurants) on the beach. Then we paddle 800 meters out onto the water, where the reef and the surf spot are located. The alternative would be to rent a boat for 3 Euro, which takes us to the spot and picks us up. But we decide to paddle ourselves to get stronger. 

 

Arrived at the line-up we only find a few surfers, which is great, because then there is no scramble for the next wave. We paddle the waves ourselves and...drive. This makes us proud and gives us enough self-confidence to continue what we have learned in the coming week. After the session we paddle back the 800 meters. Exhausted we fall on the beanbags under the parasol, sip a coffee and are happy about the last 2 hours.

Now we are eagerly waiting for our new Baords, which we will most likely pick up at the harbour in Lembar on 02.12.2019. We combine this with a visit at the immigration to pick up our passports extended with a new 30 days visa. If everything will work out as we imagine it will.....? 



 

Stay tuned....