01.-08.04.2019 - Medewi, Bali

 

Die 3. Woche startet nicht ganz so gut.

 

Barney hat am Dienstag einen Zusammenstoß mit einer anderen Surferin, die ihr Longboard nicht unter Kontrolle hat. Die Folgen sind ein fettes Loch im wunderschönen Holzbrett und einen Cut am Handgelenk, den wir mit Klebestrips „nähen“. Zum Glück kann Barneys Brett vor Ort repariert werden und der Cut braucht 3 off-Tage, bis Barney wieder mit ins Wasser kann.

 

Die Wellen sind diese Woche nicht ganz so groß. Wir brauchen immer noch den „magic push“, merken allerdings schon, dass die Paddelpower besser wird. Die Stimmung im Line-Up ist prima. Es wird viel gelacht in den Set-Pausen und mittlerweile sind die Gesichter im Wasser bekannt.

 

Mit Agung unternehmen wir Ausflüge zu einem kleinen sowie zu einem großen Wasserfall und genießen auf der Fahrt die Landschaft.

 

Am Samstag haben wir einen sehr netten Abend bei Agung. Wir kochen zusammen und ich (Stef) lerne, wie man traditionelle Erdnusssoße zubereitet.

 

Wir freuen uns auf die letzte Woche in Medewi und hoffen, dass wir es bald schaffen, die Wellen auf den Punkt selbst anzupaddeln und zu stehen.

English short version 

The start of this week isn´t so good.

On Tuesday a surfer, not aware of what she was doing, crashed into Barneys wooden board. The board broke and even the fin of the surfers surfboard left a cut at Barneys right wrist. We tried to take care of the wound immediately and after 3 days-off Barney was back into the water. He also was lucky because his board was repaired by a wooden shaper.

This week the waves are not that big. We still need the „magic push“ but already realize, that our paddlepower picks up. The mood inside the water is super. During the set-breaks we laugh a lot with the people around us and the faces are well known now.

Agung shows us small and big waterfalls around and during the drive we enjoy the landscape.

Saturday evening was very special. Agung invited us to cook with him and his family. So I (Stef) learned how to make traditional peanut sauce. 

We are looking forward for our last week in Medewi and we hope, that we´ll make it to paddle the waves by ourselves.


24.-31.03.2019 - Medewi, Bali

Die zweite Woche in Medewi ist abwechslungsreich.

 

Wir haben seit Montag einen Roller mit Boardrag. Nun sind wir auch ausserhalb der gebuchten Surfsessions mobil.

Zum Essen fahren wir zu den umliegenden Warungs (kleine traditionelle Restaurants und Straßenverkäufe). Das Essen hier ist extrem günstig. Für eine Mahlzeit zahlen wir 0.60 - 1 Euro pro Person. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist absolut unschlagbar. Gelegentlich warte wir schon mal 30-60 Minuten bis das Essen kommt, doch wir werden immer mit frisch zubereiteten Mahlzeiten, die hervorragend schmecken, belohnt.

 

Der Surf diese Woche ist gut. Die Wellen sind kleiner geworden aber ab und an mischt sich auch ein großes Set dazwischen. Wir nutzen immer noch den „magic push“ um in die Wellen zu kommen. Es fehlt uns noch an Paddelpower. Aber gut…wir haben eine Menge Spaß im Wasser und das ist die Hauptsache. Die Paddelpower kommt mit der Zeit von selbst.

 

Am Donnerstag besuchen wir eine Schildkröten Aufzuchtstation. Wir sind erstaunt, dass hier einige Schildkröten zu Anschauungszwecken in einfachen Wasserbecken gehalten werden. Ob sich die Schildkröten hier wohl fühlen? Nachmittags essen wir luxuriös (10€ pro Person) in einem Restaurant am kleinen Hafen bei Prancak. Ich esse das erste mal Krabbe, was recht kniffelig ist. Nach einer guten halben Stunde habe ich die Krabbe dann mit dem Nussknacker komplett. Die Arbeit hat sich gelohnt, das Krabbenfleisch schmeckt sehr gut.

 

Diese Woche haben wir in der Villa Khalisha gelegentlich Wasserprobleme. Die Pumpe am Haus ist defekt und es kann schon mal passieren, dass wir eingeseift unter der Dusche stehen und das Wasser nicht mehr läuft. Witzige Erfahrung. Die Gäste hier in der Villa kommen und gehen. Nur wenige bleiben länger als 1 oder 2 Nächte. Die Angestellten Ari, Adi und Kade sprechen uns neuerdings mit „Mama“ und „Papa“ an und lachen sich dabei kaputt. Da können wir nur mitlachen. 

 

Agung fährt uns am Samstag nach Denpasar. Er hat organisiert, dass wir unser Visa für 30 Tage verlängern können. Dazu geben wir dem Bekannten von Agung unsere Reisepässe. Die Person bereitet dann innerhalb einer Woche alles vor. Wir müssen die Reisepässe dann nur in der kommenden Woche abholen und unsere Fingerabdrücke und Fotos hinterlassen. Die Fahrt nach Denpasar verbinden wir damit Chris (aus Mannheim), der schon 3 Wochen auf Lombok zum Surfen war und uns in Medewi für knapp 3 Tage besucht, abzuholen.

 

Auf dem Rückweg nach Medewi fahren wir noch in Canggu vorbei und besuchen den Deus ex Machina Shop und den Tanaloth Tempel. Barney war vor 4 Jahren mit seinen Kindern in Canggu und ist erschrocken, wieviel hier gebaut wurde und wie stark sich der Surftourismus ausgebreitet hat.

 

Den Sonntag hat Agung frei. Wir nutzen den Tag und fahren mit unseren Rollern zum Surfen. Chris kommt mit. Die Wellen sind richtig schön. Am Abend schließen wir eine schöne Woche beim gemütlichen Bintang (Bier) mit Chris beim „Bali Riversurf Mannheim Stammtisch“ ab.

 

Es ist schön, dass es mit dem Surfen mittlerweile etwas besser klappt. Doch es gibt noch sehr viel, an dem wir arbeiten müssen. Also auf, in die 3. Woche…

English short version 

The second week on Bali is varied.

Monday we rent a scooter with boardrag for the next 3 weeks so we can drive where ever we like to.

We drive to the Warungs around Medewi, offering different traditional balinese food. It is very cheap. For a whole meal we pay less than 1 Euro/Person. Sometimes we have to wait 30-60 minutes till we get our food. But that doesn’t matter since the food is fresh, homemade and always delicious. 

The surfing this week is quite good. The waves are a little smaller than the last days but there are still bigger sets in between. We’re still using the „magic push“ to catch the wave. Paddle power is still missing. Anyways, we have a lot of fun in the water. And that is important. The paddle power will come in time.

Thursday we visit a turtle farm that raises the turtle eggs. We are surprised that some turtles are held for education in small simple pools. And we wonder if the turtles feel alright there. In the afternoon we are having a luxury (10 Euros) meal at the little harbor of Prancak. For the first time I eat a crab. It takes 30 minutes to get the meat out but it´s worth it. The meat is very tasty.

During this week we sometimes have some water problems here at Villa Khalisha. It seems that the pump is not working right so sometimes you soap your body under the shower and all of a sudden there is no water anymore. Funny experience. The guest at the Villa come and go. Just a few stay longer than 1 or 2 days. The employees Ari, Adi and Kade call us „mama“ and „papa“ by the time and we are all laughing when they call us like that.

Agung drives us to Denpasar on Saturday. He arranged the extension of our Visa for 30 more days. Therefore we give our passports to some friend of Agung. The process takes about a week before we can pick up our new Visa. We use the drive down to Denpasar for picking up Chris (from Mannheim). He already stayed 3 weeks on Lombok and now visits us for 3 days in Medewi before he will fly way back home. On our way from Denpasar to Medewi we pass by Canggu and visit Deus ex Machina and the Tanaloth Temple. Barney has been here 4 year ago with his children. He is shocked how Canggu changed, so many new buildings are there and the Surf tourism is more than obvious. 

Sunday is Agungs off-day. We use the day to hop into the water to have a nice surf session together at Medewi point. In the evening we´re closing the week touching glasses of Bintang (beer) with Chris (Bali Riversurf Mannheim regular table).

It´s nice that surfing slowly get`s a little bit better. But there is still so much to work on. So let’s see what week 3 is having for us…


18.-23.03.2019 - Medewi, Bali

Die Anreise am Montag nach Bali beginnt aufregend. 

 

Gebucht sind unsere Flüge mit Singapur Airlines vom 18.03.-07.06.2019 ab Frankfurt nach Denpasar und zurück. Das sind ganze 87 Tage!

 

Mit großen Reiserucksäcken, 2 Boardbags, kleinem Rucksack und Ukulele bepackt geht´s per Bahn zum Flughafen Frankfurt. Nur eine Boardbag mit 2 Brettern war vorab bei Singapur Airlines angemeldet. Die zweite Boardbag machte aber keine Probleme. Das Gepäck hält sich mit 30 kg/Person Rahmen. Somit ist die Gepäckfrage schon mal geklärt.

 

Nun geht es um die Einreise. Das Langzeitvisum haben wir versäumt zu beantragen. Dies könnte beim check-in kniffelig werden, da die Fluggesellschaft ohne Langzeitvisum den Transport nach Bali verweigern könnte.

 

Die Lösung: wir buchen Flüge Bali - Singapur - Bali für den 15.-19.05.2019. Da der Flug innerhalb der maximal 60 Tage (Visa on arrival bei Einreise für 30 Tage, einmalige Verlängerung für 30 Tage vor Ort) stattfindet, ist Singapur Airlines kooperativ und nimmt uns mit.

 

Mit einer Flugdauer von 12,5 Stunden nach Singapur, 1,5 Stunden Umstiegzeit und 2,5 Stunden Weiterflug, erreichen wir am Dienstag Denpasar/Bali um 11.40 Uhr. In der Ankunftshalle kaufen wir ein Visa on arrival für 35$/Person. Dafür hinterlassen wir Fingerabdrücke und ein Foto für die freundlichen Beamten, die sich noch erkundigen, wie lange wir bleiben, wo wir übernachten und wann ausreisen.

 

Unser Bekannter Agung holt uns überaus pünktlich am Flughafen ab. Es geht nun für 4 Wochen nach Medewi. Die Fahrt bei Tag, strahlendem Sonnenschein und feuchten 32 Grad führt uns im klimatisierten Minivan entlang der Küste, durch Reisfelder, vorbei an Bananenplantagen und diversen Tempeln. 

 

Knapp 4,5 h später erreichen wir unser neues zu Hause: Villa Khalisha. Ein Paradies! Unser Zimmer im 1. Stock offenbart den Blick in einen wunderhübsch angelegten Garten mit Pool und…den Ozean. Wir sind hin und weg. 

 

Agung wird uns während unserer Medewi-Zeit als Surfguide im Wasser begleiten und uns Tipps geben, damit wir surftechnisch einen Schritt weiterkommen.

 

Die erste Woche erreichen die Wellen 1,5 -2,3 Meter. Sie sind sehr sanft und nicht besonders steil. Perfekt zum Einstieg. Wir surfen Donnerstag, Freitag und Samstag. Unsere selbst gebauten Holzbretter erleben die erste Jungfernfahrt (mit magic push). Sie laufen gut.

 

Auffällig ist, dass in den letzten 5 Jahren viele neue Gebäude in Medewi entstanden sind. Der Surfboom ist deutlich zu erkennen. Jedoch werden wir im Wasser immer mit einem freundlichen „selamat pagi“ (guten Morgen) von den Einheimischen begrüßt. Lächeln garantiert!

 

Das 26 Grad warme Wasser tut unseren Knochen gut. Die Knieschmerzen, die wir in den Bergen hatten, sind verschwunden.

 

Sonntag ist ein ganz besonderer Tag. Agung hat uns eingeladen, der Bestattungszeremonie (Feuerbestattung), seiner verstorbenen Großmutter beizuwohnen. Erste Worte balinesisch Brechen das Eis. Wir werden unglaublich freundlich empfangen und interessiert aufgenommen. Es macht uns stolz, dass wir teilhaben dürfen.

 

Im Hinduismus wird bei der Feuerbestattung die Seele befreit, damit sie neu geboren werden kann. Das stimmt die Familienangehörigen froh. Ein sehr beindruckendes Ereignis für uns, ein frohes Fest für alle Familienangehörigen der Großmutter. Die Feuerbestattung ist nur nur ein Teil der über mehrere  Monate andauernden Zeremonie, die darin endet, dass die Überreste im Ozean verstreut werden und in einem Tempel am Haus der Familie die Seele aufbewahrt wird.

 

Wir befinden uns gerade am Ende der Regenzeit. So gut wie jeden Abend regnet es heftig für etwa 30 - 60 min. Zum Teil begleitet von heftigen Gewittern. Die Temperaturen liegen zwischen 25 und 32 Grad. In den kommenden Wochen werden die Schauer abnehmen und die trockene Zeit beginnen. Wir sind gespannt!

English short version

The beginning of our journey on Monday is kind of exciting. 

We´ve booked our flights with Singapure Airlines 18.03.-07.06.2019 departing Frankfurt to Denpasar an back.

With big luggage we go by train to airport Frankfurt. We´ve just made a reservation for one boardbag. Since we´d also like to carry a second one we are not sure if Singapur Airlines is fine with that. But we are lucky, since we have 30kg luggage/person free.

Now we´ll see, if Singapur Airlines will take us as well, since we´ve issed to pre-order a longterm Visa for 87 days. We know that we can pay 35$/person to get a Visa on arrival for 30 days wich is extandable up to another 30 days. So we´ve booked a flight Denpasar - Singapur - Denpasar in advance vor 15.-19. of May. Since this is within the first 60 days Singapur Airlines is also fine with this and takes us on our flight!

The flight to Singapur takes us 12,5 h. With 1,5 h time in between, we go to the transitflight from Singapur to Denpasar, wich takes 2,5 h flight time. We arrive on Tuesday, 19th of March at 11.40 a.m., get our Visa on arrival, leave our fingerprints and photos, have a nice talk to the officer telling him that we´re in Bali for Surfing and - we´re in.

Our friend Agung picks us up in time at the airport. Now we´ll go for 4 weeks to Medewi. We drive through Bananafarms, along some Temples and Ricefields, with an oceanview now and then enjoying to sit in a Minivan with AC since it´s 32 degrees ceclius outside.

After 4,5 h we arrive at our home for the next 4 weeks: Villa Khalisha. A paradise. Our room is on the first floor and offers us a beautiful view to a pretty flowergarden and....the ocean. We are overjoyed.

Agung will be our surfguide for the next 4 weeks, showing us how to get better in surfing. The first week the waves are reaching hights of 1,5-2,3 meters. But they are very mellow and not very steep. Perfect for our first surfsessions sind 6 month. We surf Medewi Point inside for 3 days with our new self made wooden surfboards. The boards are very nice to handle.

It is obvious that they built a lot of new houses in Medewi. The surfboom is clearly showing. But in the water there is always a friendly "selamat pagi" (good morning)  coming from the locals.

The 26 degrees celcius warm water is good for our bones. The pain in our knees we´ve had in the mountains has disappeared.

Sunday is a very special day for us. Agung invited us to the funeral ceremony of his grandmother. First words of Balinese makes it better to communicate. Agung´s family gives us a warm welcome and is very interested in us. In Hinduism one part of the ceremony is to burn the body to free the soul for rebirth. That makes the familymembers happy. A very impressive occasion for us to be part of this ceremony that lasts over several month and ends up in giving the ashes to the ocean and the soul to the Temple in front of the house of the family. 

Right now we´re in the last weeks of the rainy season. Almost every evening there are heavy showers for approximately 30-60 minutes, sometimes even heavy thunder and lightning. The temperature is somewhere in between 26 to 32 degrees celcius. During the next weeks we´ll have less showers and the sunny dry season begins. We are excites what´s up next.